The Mystic Falls Mysteries ist ein Vampire Diaries RPG für alle Fans der Serie.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Der Umzug ist im vollen Gange! Bittedenkt daran, euch umzumelden. Es gibt Neues und auch viele Alte Dinge wurden übernommen, sodass ihr nicht euch neu orientieren müsst. x)
Viel Spaß! :D

Teilen | 
 

 Los Angeles

Nach unten 
AutorNachricht
Ashley Matthews
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 369
Anmeldedatum : 20.09.10

Charakter der Figur
Alter: 18
Zweitcharaktere: Adriana Cartwright; Bonnie Bennett
Beziehung: Verliebt

BeitragThema: Los Angeles   Di Okt 12, 2010 6:47 am

Die Stadt Los Angeles...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://mystic-falls-mystery.vampire-legend.com
Adriana Cartwright

avatar

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 12.10.10

Charakter der Figur
Alter: 19 Jahre (+663 Vampirjahre)
Zweitcharaktere: Ashley Matthews; Bonnie Bennett
Beziehung:

BeitragThema: Re: Los Angeles   Di Okt 12, 2010 6:48 am

Erster Post

Ich stieg in mein neues Auto ein und sah mich um. ‚Wo sollte ich als Nächstes hin?‘ Ich hatte gerade ein paar Wochen in Los Angeles verbracht und die Sonne ‚genossen.‘ Gut, dass es mittlerweile nicht mehr so war wie in der alten Zeit. Den ganzen Tag zu Hause verbringen zu müssen, hatte mich immer zur Verzweiflung gebracht. Die Langeweile war kaum auszuhalten und tagsüber schlafen hatte ich noch nie wirklich gekonnt. Heutzutage war das zum Glück anders. Mein Ring, der einmal meine Ehering gewesen war, sorgte heute dafür, dass ich nicht mehr an Häuser gekettet war. In meinem alten Leben, als Mensch, hatte er das Gegenteil bewirkt, dachte ich zynisch. Ich lächelte leicht über meinen wirren Gedankengang und lenkte meine Gedanken wieder auf das Wesentliche. Wo würde ich hinfahren. Aus einem spontanen Impuls heraus entschloss ich mich mal wieder in Mystic Falls vorbeizuschauen. Ich war schon öfter in dem Dorf gewesen, in dem es mehr Vampire und sogar Hexen und Werwölfe gab, als man in einer normalen Stadt anzutreffen gewohnt war. Ich dachte an ein Mädchen, dass ich vor 20 Jahren das Letzte mal in Las Vegas getroffen hatte. Anna. Sie war ebenfalls ein Vampir und sie war genauso wie ich sehr alt. Ich griff zu meinem Handy und suchte ihre Nummer raus. Mit einem leichten Lächeln auf den Lippen, drückte ich auf Anrufen und wartete darauf, dass sie an ihr Telefon ging. Ich hoffte, sie würde mir sagen, dass sie sich auch in Mystic Falls befand, da sie mir einmal erzählt hatte, dass es für sie ihre Heimat war und sie öfter dahin zurück ging.
Nach kurzer Zeit hörte ich es Klicken und Anna meldete sich mit einem „Hey Bitch.“ Ich musste lachen, wir sahen uns nicht oft, doch wir verstanden uns ziemlich gut und wir hatten schon oft miteinander gefeiert, sodass diese Anrede typisch für uns beide war. „Hey. Freut mich auch, dich mal wieder zu sprechen… Ich wollte eigentlich nur mal wissen, wo du dich so rumtreibst.“ Anna fing ebenfalls an zu lachen und meinte sie würde sich doch auch freuen mich zu sprechen. Dann fügte sie noch hinzu: „Ach und ich bin gerade in Mystic Falls, falls du dich an das Dörfchen erinnerst.“ Ich lächelte leicht, das war genau das, was ich hatte hören wollen. „Schön. Dann sehen wir uns ja schon bald wieder. Ich hatte vor die nächste Zeit auch da zu verbringen und sitze schon im Auto…“ Sie klang erstaunt, als sie sagte: „Echt jetzt? Ist ja der Wahnsinn..“ Ich lachte und sagte nur noch: „Okay. Ich denke ich werde spätestens gegen Abend eintreffen…Wir sehen uns dann.“ Ich hörte noch wie sie sagte: „Auf jeden Fall. Bis dann“, und legte auf. Es war schön so unkompliziert mit jemanden reden zu können.
Nach dem Gespräch, startete ich den Wagen und fuhr mit Vollgas los. Ich raste über den Highway, immer Richtung Virginia. Es war ein ganzes Stück zu fahren, doch ich hatte ein schnelles Auto und ich hatte viel Zeit. Die ganze Fahrt über hörte ich laute Musik und hoffte, dass in Mystic Falls ein paar spannende Sachen passieren würden. Ich langweilte mich mal wieder ein wenig. Wie so oft in den letzten Jahrhunderten und trotzdem war ich im Großen und Ganzen glücklich mit meinem Leben oder meinem Leben als Tote, wenn man es so genau nehmen wollte, wie es viele Leute taten. Nachdem ich sieben Stunden durchgefahren war und ich wohl nach absehbarer Zeit Mystic Falls erreichen würde, entschied ich mich noch etwas zu mir zu nehmen, damit ich später erstmal in Ruhe ankommen konnte, ehe ich wieder etwas brauchte. Ich hielt in einer relativ großen Stadt und suchte mir ein hübsches Restaurant. Ich trank am liebsten von gut aussehenden jungen Männern und die fand man nicht unbedingt am Bahnhof. Ich machte mich noch etwas frisch und betrat dann das Lokal. Es dauerte nicht lange, da hatte ich gefunden, nach was ich gesucht hatte. An einem kleinen Tisch saß ein junger Mann, mit braunen Haaren und einem teuren Anzug. Ich merkte, dass er mich ansah und ging selbstbewusst auf ihn zu. „Hi, kann ich mich zu Ihnen setzen?“ Wie nicht anders zu erwarten, hatte er nichts dagegen und es dauerte nicht lange, da lud er mich schon zu sich nach Hause ein. Es war immer wieder erstaunlich, wie schnell das heute ging. Damals hätte ein Mann einer Dame erst monatelang den Hof gemacht, bevor es überhaupt zum ersten Kuss kam. Heute war man nach einer halben Stunde schon so weit, miteinander zu schlafen. Ich grinste darüber, doch es machte mir nicht mehr viel aus. Auch in dieser Hinsicht hatte ich mich angepasst. Ich schlug Hendrik, so hieß er, allerdings vor, in ein nahegelegenes Hotel zu gehen. Ich hatte zwar eigentlich viel Zeit, wollte aber heute noch in Mystic Falls ankommen. Wir gingen in ein teures Hotel und er bezahlte, während ich neben ihm stand. Ich machte das ganze Prozedere nicht immer mit, wenn ich eigentlich nur einen Snack zu mir nehmen wollte, aber jetzt verspürte ich einfach Lust dazu. Wir gingen zusammen nach oben in eine hübsche Suite und Hendrik kam auch gleich zur Sache. Alles lief so wie ich es erwartet hatte. Nachdem wir miteinander geschlafen hatten, biss ich ihn und erstickte seine Schreie genervt mit der Decke. Das sie immer gleich so einen Zirkus veranstalten mussten. Allerdings musste ich zugeben, dass ich nicht gerade zimperlich zugebissen hatte. Ich trank mich satt, ließ den Kerl allerdings am Leben. Ich hätte ihm mein Blut geben können, dann hätte er sich sofort wieder erholt und es wären keine Bissspuren mehr zu sehen, doch es bestand jedesmal ein Risiko, dass er auf irgendeine Art und Weise umkam und dann hatte die Welt einen neuen Vampir zu versorgen. Darauf konnte man genauso gut aber auch verzichten, also trichterte ich ihm ein, dass er von einem Tier angefallen worden war und mich nie gesehen hatte. Er würde wohl eine ganze Weile hier liegen bleiben, bis er sich erholt hatte, aber das war auch nicht mein Problem. Ich nahm sein Portemonnaie an mich und entlockte ihm seine Geheimzahl. Ich hatte nicht gerade zu wenig Geld, nach 600 Jahren häufte sich das ein oder andere an, aber Geld konnte bekanntlich nie schaden. Dann verließ ich das Hotel und manipulierte auch die Hotelangestellten, so dass keiner eine Ahnung hatte, dass ich da gewesen war. Wahrscheinlich war es sowieso nicht wichtig, aber egal.
Ich machte einen kurzen Abstecher zur nächsten Bank und holte das Geld von Hendriks Konto ab. Ja, er war reich gewesen. Jetzt nicht mehr. Ein wenig bedauerte ich ihn, aber eigentlich war es mir egal.
Zurück in meinem Auto, fuhr ich weiter Richtung Virginia, als wäre nichts gewesen.
Später am Abend kam ich dann auch endlich in Mystic Falls an und erhielt beinahe im selben Augenblick eine SMS. Als ich auf den Display sah, erkannte ich, dass Anna mir geschrieben hatte: ‚ Hey Clarisse, wenn du Lust und Zeit hast, dann schau doch mal im Grill vorbei, hier geht grad Party! xo Anna‘
Ich fing wieder an zu Lächeln. Ann war die Einzige, die mich bei meinem Zweitnamen Clarisse nannte. Ich war es gewohnt mit Claire oder Adriana angesprochen zu werden. Ohne weiter darüber nachzudenken, lenkte ich meinen Wagen in Richtung Grill. Ich hielt davor und schminkte mich noch ein wenig, bevor ich ausstieg und mit leichter Vorfreude den Grill betrat. Anna war leicht am Tresen aufzumachen und ich ging auf sie zu. Als ich hinter ihr stand, umarmte ich sie ohne etwas zu sagen und sie erstarrte leicht. Doch dann erkannte sie, dass ich es wohl sein musste. Ich stellte mich vor sie. „Hey Ann. Schön dich zu sehen…“ Ich musste grinsen über diese bekloppte Aussage…
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Los Angeles
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Twilight – Bis(s) zum Morgengrauen
» [Los Angeles] Jeder braucht mal eine Pause (Keith und Alex)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The Vampire Diaries RPG ::  :: Abseits der Stadt :: Andere Städte-
Gehe zu: